Fleisch essen mit viel Wissen und gutem Gewissen:



"wild auf Wild"

Am 23. Oktober saßen gut 80 Wilstedter LandFrauen, teilweise mit ihren Partnern, Kindern oder Freundinnen in Blankens Gasthaus in Hepstedt. Der große Raum war dem Thema entsprechend geschmackvoll dekoriert, kein Wunder bei so einer eingefleischten Jägerfamilie wie die Klaus Blankens!

Dr. Hermann Gerken, Kreisjägermeister und Tierarzt aus Zeven, leitete den Abend mit einem unterhaltsamen Vortrag über das Wildbret unserer Region ein. Wenn sich die mittlerweile sehr gut ausgebildete Jägerschaft an alle Vorgaben der EU und den Landesjagdbehörden hält, ist der Verzehr von Wildbret absolut empfehlenswert.

Artgerecht lebt das hiesige jagdbare Wild: Dammwild, Rotwild, Rehwild, Wildschweine, Hasen, Wildkaninchen, Wildtauben, Enten und Fasane. Sie ernähren sich von natürlichem Futter und sind selbstverständlich frei von jeglichen Medikamenten. Wer darauf achtet regionales Wildfleisch zu kaufen, möglichst den Jäger oder die Jägerin kennt und sich bei der Zubereitung an die übliche Küchenhygiene hält, bekommt mageres, cholesterinarmes und ganz sicher sehr schmackhaftes Fleisch auf den Teller und tatsächlich "Bio".

Dr. Gerken berichtete eindrücklich von den Gepflogenheiten der Jäger der letzten Jahrhunderte. Durch mangelnde Hygiene nach dem Abschuss und nicht vorhandenen Kühlketten, verfaulte das Wildbret und bekam so den noch vielen von uns wohlbekannten strengen Geschmack! Das Fleisch war schlicht vergammelt und drastische Gesundheitsschäden wurden nur durch stundenlanges Kochen vermieden.

Im Anschluss an diese hochinteressanten Informationen über Wildbret, eröffnete Klaus Blanken mit Jagdhornsignal das Büffet. Allen knurrte mittlerweile der Magen und mit nun, allerreinsten Gewissen, ließ sich die Gesellschaft das legendäre Wildbüffet schmecken. Die angebotenen Speisen: Hirsch, Wildschwein, Reh, Fasan und Ente ließen keine Wünsche offen. Köstliche Soßen, feine Kartoffeln, Klöße, Spätzle, verschiedene passende Gemüsebeilagen und Salate waren reichlich aufgetischt und wenn auch eigentlich kein Platz mehr im Magen war, ging der Nachtisch auch noch zügig weg. Schade, dass alle Termine für das Wildbüffet für dieses Jahr schon ausgebucht sind!

Die LandFrauen Wilstedt konnten bei dieser Monatsversammlung mit Vorurteilen über die Jagd und das Wildbret aufräumen. Wildbret essen ist eigentlich schon das trendige "clean eating". 
⇑ Zum Seitenanfang
(c) 2016 Alle Rechte bei Landfrauenverein Wilstedt
Website by www.jobimedia.de
Version: 2019-06-23-1